Journalistische Artikel

Fahrradstadt Hamburg – ein Blick zurück in die Geschichte, in: RadCity. Das Magazin des ADFC Hamburg 5/2017, S. 6-8 (Online-Version).

 

Es war einmal … die “Fahrradstadt“ [Hamburg], in: die tageszeitung (Nord-Ausgabe), 12.6.2017 (Online-Version).

(zus. mit Oliver Leibbrand), Der Pionier des Rades. Er förderte den Radsport wie kaum ein anderer: Der Fahrradfunktionär und Reiseschriftsteller Gregers Nissen aus Nordfriesland wurde vor 150 Jahren geboren, in: Schleswig-Holstein Journal. Das Magazin ihrer Tageszeitung, Ausgabe 20, 20.5.2017 (Online-Version):

(zus. mit Oliver Leibbrand), Gregers Nissen (1867-1942) – Fahrradpionier und Tausendsassa, in: Dit un Dat 3/2017, S. 5.

Wie "verkauft" man eine Stadt? Städte sind Konkurrenten und jede kämpft für sich allein: Die Geschichte der "Marke Hamburg" vom 19. Jahrhundert bis heute in: Hamburg History Live! Nr. 1/2017,S. 42-45.

 

Überdosis Fahrrad: Paris – Brest – Paris 2015, in: www.altonaer-bicycle-club.de, 1.9.2015    


Die Geschichte der Zukunft des Fahrrads. Der Eimsbütteler Velocipeden-Reit-Club und der Altonaer Bicycle-Club von 1869/80, in: READ, Nr. 22, September/Oktober 2014, S. 38-43.

Zwischen Shanghai und St. Pauli. Chinesische Seeleute, „Chinesenviertel“ und China-Restaurants in Hamburg (1900-1970), in: Punktum. Vierteljahrsschrift des Landesjugendrings Hamburg e. V., Heft 3, 2006 (Wechselwirkungen Hamburg-Shanghai), S. 11-13.

Buchbesprechung: Simon Reynolds, Rip It Up and Start Again. Post-punk 1978-1984, London: Faber 2005, in: http://www.textem.de/index.php?id=25&backPID=1&tt_news=495 (16.2.2006).

Prestigeprojekt des Nationalsozialismus. Die Einweihung des Adolf-Hitler-Koogs am 29. August 1935 – Landgewinnung und Propaganda im „Dritten Reich“, Dithmarscher Landeszeitung, 29.8.2005.

Mädchenhandel im Chinesenviertel. Der rassistische Krimi „Begegnung auf der Landstraße“ (1936) von Alfons Zech, in: 20359hamburg, http://www.20359hamburg.de/index. php?RECORD_ID=149 (25.7.2005).

Keine Weltstadt ohne Chinatown. Kleine Geschichte des „Chinesenviertels“ in St. Pauli (1921-1945), in: 20359hamburg, http://www.20359hamburg.de/index.php?RECORD_ID=123 (30.11.2004).

Opium-Höhlen und China-Restaurants. Die chinesische Migration und ihre Wahrnehmung in Deutschland, in: iz3w. Blätter des Informationszentrums 3. Welt, Nr. 272, Oktober 2003, S. 35-37.

Geheimnisvoller Ferner Osten. Ein „Chinesenviertel“, Merkmal großer Hafenstädte, gab es auch in Hamburg – generell misstrauisch beäugt von der eingeborenen Bevölkerung. Dabei war der Alltag der chinesischen Männer eher hart als spektakulär, in: die tageszeitung (Hamburgausgabe), 31.8./1.9.2002, S. 25.